Der Traditionsverein aus dem Bonner Süden 

 

Berichte

Salia Sechtem vs. 1. FC Godesberg 6:3 (4:1)

„Godesberg unterliegt verdient in Sechtem – macht es aber nochmal spannend im zweiten Durchgang“

Personell sah es bei Godesberg eigentlich sehr gut aus, bis auf den Ausfall von Mittelfeldmotor Rachid Botrahi. Einen Start nach Maß erwischten die Hausherren, die einen nicht freigegeben Freistoß im linken Winkel unterbrachten, als alle Godesberger noch am Schlafen waren. Es kam aber noch schlimmer nur 2 Minuten später, Fehlpass im Aufbauspiel, Flanke, Tor. Da sah man echt ganz schlecht aus. 10 Minuten später konnte Mark Braune sein erstes Pflichtspieltor zum Anschluss erzielen, als er sich gegen zwei Verteidiger durch setzte und in die kurze Ecke abschloss. Gefühlt war man wieder dran, aber Sechtem schlug auch danach wieder gnadenlos zu, ließ die Godesberger Defensive wie im Trainingsspiel aussteigen und erhöhte vor der Halbzeit noch auf 4 zu 1. Eine Halbzeit zum vergessen.

Man stellte für die zweite Halbzeit um und riskierte entweder den Gnadenstoß zu bekommen, oder nochmal ran zu kommen. Das Zweite traf ein, denn man kam durch zwei starke Ecken durch Fabiano Curci ran. Zunächst stieg Henrik Wanzek am höchsten und netzte per Kopf ein, kurz danach war es ein Eigentor von Sechtem, den aber sonst Philipp Lussi vollstreckt hätte. Nur noch 4 zu 3 und die Mienen der Sechtemer Anhänger, Trainer und Spieler sahen plötzlich nicht mehr so glücklich aus. Besonders weil man kurz danach das 4 zu 4 machen muss, als Jonas Stuch einen Freistoß von Braune nur noch ins Netz befördern musste. Köpfte leider aus kürzester Distanz genau auf den Keeper. Das Spiel war ausgeglichener und es passierte erstmal eine Weile nichts zwingendes, bevor Sechtem wieder über Außen frei flanken konnte und auch wieder Keeper Stier in der Mitte keine Chance ließ beim 5:3. Alle Zweifel beseitigte man dann in der 90. Minute mit dem 6:3.

Da hat man einen ganz schlechten Tag erwischt, zeigte nach der Halbzeit aber starke Moral und ist noch mal ran gekommen. Darauf kann man aufbauen und am kommenden Donnerstag zuhause gegen den VTA im Flutlichtspiel versuchen endlich wieder einen Dreier zu holen.

Vielen Dank an die Zuschauer die sich bei den eisigen Temperaturen an die Seite stellten.

Es spielten: Stier ©, Stuch, Heinemann, Keuk, Rothweiler, Müller (46. Kleve), Braune, Curci, Gengec (49. Berisha), Wanzek (61. U. Wali), Lussi.

Nächstes Spiel: Donnerstag 22.11.2019 – 19:30 Uhr – FC G vs. VTA Bonn

 

 Spieltagsbilder findet Ihr wie immer auf unserer Facebookseite!